Betreff: Warum modernes Webdesign so wichtig ist

Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.

Die Zeiten des Tabellenlayouts sind vorbei. CSS 3.0 steht schon vor der Tür. Um Wettbewerbsfähig mit Ihrer Internetpräsenz zu bleiben ist der Einsatz von CSS unabdingbar. Hier einige Punkte warum modernes Webdesign durch den Einsatz von CSS so wichtig ist.

Doch warum CSS?
Das fürs WWW zuständige Normierungs- und Standardgremium, das W3C, hat festgelegt, dass HTML lediglich für die Auszeichnung einer Dokumentstruktur zu verwenden ist. Für's Aussehen (und nicht nur dafür) dagegen sind die CSS zuständig.

CSS ermöglicht eine bessere Suchmaschinenplazierung
Auch dieses Argument macht zuerst stutzig. Doch es ist wahr, auch wenn es wieder einmal eher eine "Nebenwirkung" von CSS ist. Durch den strukturierteren HTML-Code der mit der Einführung von CSS einhergeht (wenn man den Ratschlag denn beherzigt) kann sich das Suchmaschinenranking verbessern.

Google, der fast-Monopolist bei den Suchtechniken bewertet Seiten höher, die die gesuchten Stichwörter weit oben im Quelltext stehen haben. Noch höher wird es bewertet, wenn diese etwa in Überschriften vorkommen, die durch (h1, h2, h3...)-Tags ausgezeichnet werden. Es gibt sogar sogenannte "Suchmaschinenoptimierer" die extra solche Versionen von Websiten (oft auch mit falschen oder zusätzlichen Stichwörtern) erstellen und damit die Suchmaschinen "füttern" um so höhere Positionierungen zu erreichen. Doch die Betreiber lassen so einen "Betrug" auf lange Sicht nicht zu.

Wenn man viel visuelles Markup verwendet, Tags oder komplexe Layouttabellen, verschiebt sich der wichtige Inhalt weiter nach unten, die Suchmaschine bewertet ihn in Folge dessen schlechter. Mit schlankem, suchmaschinenoptimiertem HTML-Code in Kombination mit CSS sind genauso komplexe und grafisch anspruchsvolle Designs möglich, aber höhere Platzierungen.

Obendrein noch ein spezifischer Vorteil von CSS: durch die völlige Abstraktion von Struktur und Aussehen ist es mit CSS-Positionierung möglich Inhalte, die im Quellcode weit oben stehen und so hoch bewertet werden, im Layout woanders unterzubringen.

nach oben

CSS ermöglicht mehr Barrierefreiheit
Um wirklich barrierefreie Webseiten herzustellen, muss ein hoher Aufwand betrieben werden. Oftmals wurden sogar eigenes sog. "text-only"-Versionen erstellt um den vielfältigen Bedürfnissen behinderter Nutzer gerecht zu werden.

Durch die Trennung von Gestaltung und Struktur wird barrierefreies Webdesign wesentlich vereinfacht. Es ist ein leichtes dem Nutzer verschiedene Stylesheets zur Auswahl zu geben, zwischen denen er dann wählen kann. Speziell angepasste Stylesheets etwa mit höherem Kontrast oder größerer Schrift können die barrierefreiheit einer Website verbessern. Vor allem aber wird dem Nutzer mehr Einfluss eingeräumt. So kann ein Websurfer die Gestaltung von Webseiten die er besucht, etwa durch speziell auf seine individuellen Bedürfnisse angepassten sog. User-Stylesheets verändern. Durch konsequenten Einsatz von CSS wird auch die Ausgabe durch etwa Sprachausgabe oder Braillezeilen vereinfacht.

Einsparungen bei den Traffic-Kosten Dieser Punkt trifft kleine Webseitenbetreiber nicht so sehr wie große Websites mit vielen Besuchern. Bei diesen besteht der größte Teil der Hosting-Kosten aus dem verursachten Datenverkehr. Konsequenter Einsatz von CSS verringert die Dateigrößen der einzelnen Webseiten signifikant. Multipliziert mit vielen tausenden von Benutzern, kann dies enorme Einsparungen bei den laufenden Kosten bedeuten. So rechnet etwa der US-Sportfernseh-Sender ESPN mit einer Einsparung von 730 terabytes pro Jahr an Datenverkehr auf ihrer Website durch den Umstieg auf Standards-basiertes Design mit CSS.

Erhebliche Arbeitserleichterung durch CSS
Für kleinere Websites, Private Homepages oder die meisten Firmenpräsenzen ist dieser Punkt vielleicht viel ausschlaggebender. Musste man früher oft viel Geld an Agenturen bezahlen, damit diese die Webseiten unterhalten und updaten, ist dies durch den vereinfachten Code einfacher geworden. Waren Redesigns früher teuer und Zeitaufwendig, sind Änderungen der visuellen Erscheinung nun im Nu möglich. Es bedeutet eine wesentliche Arbeitserleichterung, damit Zeit- und Geldersparnis, eine einfacher wartbaren Website zu besitzen. CSS ermöglicht eben dies.

CSS ermöglicht komplette Designänderungen im Handumdrehen
Dadurch, dass alle Styling- und Layout-Eigenschaften komplett im Stylesheet liegen, das sich optimaler in einer einzigen externen Datei liegt, die von allen Seiten einer Website eingebunden wird, werden Designänderungen schnell möglich. Man muss schliesslich nur an einer Datei einen Wert ändern, und schon sind auf der kompletten Site z.B. die Überschriften in einer anderen Schriftart.

Auch bei Redesigns verringert sich so logischerweise der Aufwand. Es muss lediglich ein neues Stylesheet erstellt werden, der HTML-Code braucht idealerweise nicht geändert zu werden. Das bedeutet eine dramatische Zeitersparnis! Ein eindrucksvolles Beispiel dafür ist der CSS Zen Garden, wo Grafikdesigner aus aller Welt einem immergleichen HTML-Dokument per CSS viele vollkommen verschiedene, grafisch Attraktive Designs gegeben haben.

Doch nicht nur das: Design-Änderungen sind auch "On-the-fly" möglich. Eine Seite kann mehrere Stylesheets benutzen, zwischen denen der Benutzer schnell wechseln kann, und das ohne die Seite neu zu laden.

Mehr gestalterische Möglichkeiten CSS bietet nicht nur einfach die gleichen oder äquivalente Gestaltungsmöglichkeiten wie HTML-Formatierungen. Es bietet in vielen Bereichen weitaus größere Flexibilität und nie gekannte Eingriffsmöglichkeiten.

Vor allem im typografischen Bereich kennt CSS eine Vielzahl von Eigenschaften, die bislang nur aus dem DTP-Bereich bekannt waren und dem Web-Gestalter so nicht zur Verfügung standen. So sind z.B. Einrückungen möglich (text-indent), fallende Schatten (text-shadow) oder Kontrolle der Wort- und Buchstabenabstände (letter-spacing bzw. word-spacing und vieles mehr.

nach oben